Better arguments. Better democracy.

Was ist das Besondere für Journalisten

Rechtssicherheit, Seriösität und faire Vergütung
Relevanz und vertrauensbasierte Systeme belohnen Ihre Qualität. Unser Standort in der Schweiz sichert Ihre Unabhängigkeit. Und: Unser Verprechen ist ein fairer Umgang mit korrekter Umsatzaufteilung.
Als Einzelkämpfer haben Sie keine realistische Chance langfristig zu überleben. Investitionsdruck mit immer neuen Zwängen und Gesetzen. Unberechenbaren Gemeinschafts-Standards. Sie konzentrieren sich auf hochwertigen Journalismus - wir kümmern uns um Sicherheit und Vermarktung.

Was ist das Besondere für Leser

Meinungsvielfalt, Debattenkultur und Vertrauen
Unabhängige seriöse Nachrichten und offene Diskussion von Leuten die man kennt. Als Zwitter aus SocialMedia mit Instrumenten wie Teilen und Liken - und einem klassischen Nachrichten-Portal bieten wir ohne Zwänge Vielfalt statt Einheitsbrei. Weder die Leitmedien noch die Alternativen Medien können so ausgewogen informieren weil es immer Filter gibt. Der Chefredakteur. Gruppenzwang in der Redaktion. Angst um Anzeigenkunden.
Als Portal sind wir neutral und diskret. Wir spionieren nicht und verkaufen keine Daten! Allerdings funktioniert das nicht mit der "alles umsonst" Einstellung - auch wenn wir aktuell noch nichts verlangen.


argument.today das Hauptfeld. Beschreibung vom Argument.today

Vertrauen - das Stammtisch-Prinzip

Ziel ist es vertrauenswürdig zu sein. Je höher die Vertrauenswürdigkeit, desto mehr Rechte bekommt der Nachrichtenverfasser. Wie am Stammtisch hat vieles mit Glaubwürdigkeit und Erfahrung zu tun. Wir sammeln Vertrauen und sanktionieren destruktive Haltung. Aber niemals werden wir ohne gerichtliche Anordnung sperren oder löschen.
Um nur Lokalnachrichten zu erfassen reicht eine Vertrauenswürdigkeit von einer SMS. Zusätzliche Punkte kann man bekommen, indem andere Personen einem Vertrauen schenken. Je mehr Personen Dir vertrauen - desto glaubwürdiger bist Du. Messbar und ohne Manipulation. Wenn dir ein paar Leute Vertrauen schenken, dann kannst Du sehr schnell einen ordentlichen Punktestand mit entsprechenden Rechten erhalten. Aber Achtung. Es funktioniert wie am Stammtisch. Wenn Du deine Hand für jemand ins Feuer legst - kannst Du dich auch verbrennen. Wenn die Person der du Vertrauen schenkst Ärger macht - dann bekommst Du entsprechend genausoviele Punkte abgezogen wenn dein Vertrauen nicht gerechtfertig war. Überlege also wieviel Vertrauen Du einer Person gibst.
Mitmachen kostet nichts.

Argument.Today Das Newsportal mit Vertrauen

Wofür brauche ich Vertrauen - und was bedeutet Ärger

Je höher Dein Vertrauen ist - desto höher ist Deine Reichweite weil wir u.a. nach Vertrauen priorisieren. Ärger wollen wir alle nicht. Besonders wichtig sind die harten Fakten. Gibt es eine Person wirklich. Ist Ihr Name richtig. Verbreitet die Person offensichtlich Unwahrheiten? Und: Ist die Debattenkultur fair - oder geht es nur um das argument-lose Diskreditieren und um daß was man heutzutage Hetze nennt.
Wie unser Name sagt: Argumente sind uns wichtig

Qualität

Argument.today ist in der Schweiz gehostet und wird von dort betrieben. Der Datenschutz ist uns extrem wichtig. Wir sammeln KEINE Daten ohne daß Sie dies explizit wünschen - zB indem Sie ein Thema abonnieren. Der Schweizer Datenschutz entspricht dem der EU und wir verkaufen keinerlei Datensätze. Versprochen! Sie profitieren von Schweizer Diskretion und Rechtssicherheit. Anders als in Deutschland spielt das NetzDG in der Schweiz keine Rolle. Deshalb sperren wir auch keine Nutzer. Die Reichweite bei bestimmten Schlagwörtern wird nach klaren und nachvollziehbaren Kriterien geregelt. Zum Schutz von Personen die sich für Themen interessieren sorgen Verfahren mit Relevanz und Vertrauen für eine sinnvolle Sortierung. Aber wer eine Person abonniert - bekommt immer auch den Orginaltext der Person. Wir schränken diese Reichweite nicht ohne gerichtlichen Zwang ein! Unsere Werte orientieren sich an einer offenen aber hochwertige Debattenkultur. Deshalb: Halten Sie sich an journalistische Standards bzw. als Leser an eine faire Debattenkultur in Ihren Kommentaren. Wir geben die Klarnamen auf Anfrage sofort an die Gerichte und Staatsanwaltschaften der Schweiz heraus. Wenn Sie zB nach Schweizer Recht strafrechtlich relevante Äusserungen auf Ihrem Kanal verbreiten sind Sie bei uns nicht sicher. Das ist der Grund warum alle Autoren sich mit Klarnamen registrieren müssen - auch wenn Sie ab einem gewissen Vertrauens-Punktestand unter einem Pseudonym veröffentlichen können.
Anders als Facebook, Youtube und andere US-Giganten wollen wir unsere Debeattenkultur nicht auf dem Boden einseitiger "Geschäftsbedingungen" aufbauen. "Cancel Culture" egal aus welcher Richtung - ist uns ein Dorn im Auge. Unser Maßstab ist eine journalistische Sorgfalt und ggf. die strafrechtliche Bewertung eines Gerichts.
Im Interesse eines für alle Beteiligten kostruktiven Diskurs haben wir ein Vertrauens-System um Qualität sicherzustellen.

Erfassung Content.

Für Journalisten und Verlage

Journalisten und Medien haben es schwer. Da gibt es die staatlich subventionierten Medien - denen vorgeworfen wird, daß Sie nicht regierungskritisch berichten - vielleicht auch aus finanziellen Gründen. Und es gibt alternative Medien die enorme Probleme haben sich zu finanzieren. Gute Recherche kostet aber. Argument.today ist das Medium um diesem Problem entgegen zu treten.

Einnahmeperspektive für Journalisten

Ein kostenpflichtiges Abo-Modell für hochwertigen Journalismus. Angedacht ist aktuell 6.90€/Monat. Studententarife und Tarife für Lokal-Journalisten runden das System nach unten hin ab. Die Einnahmen sollen wie folgt verteilt werden: 0,90€ für uns um die Infrastruktur vorzuhalten. 5€ an die alle Redakteure (4€ verteilt nach Anzahl Abonenten und Anzahl Artikel, 1€ verteilt nach Anzahl Likes) sowie 1€ verteilt an die kleinen Lokal-Redakteure nach Anzahl Posts. Genaue Bedingungen werden noch bekanntgegeben.

Flexible Vermarktungsmöglichkeiten

Zusätzlich können Redakteure bestimmte Artikel über eigene Abonnents vermarkten - die über unsere Infrastruktur abgerechnet werden. Dies hilft Fach-Journalisten. Os Sie regelmässig einen Börsenbrief veröffentlichen, eine eigene Auto-Columne oder einen eigenen Vereinsblogg aufbauen wollen. argument.today ist die Plattform die das ermöglicht, es ist ein offenes System und ausdrücklich auch als Plattform für Fachinformation geplant. Mit geringer Einstiegshürde können Sie als Journalist verschiedne Abrechnungsmodelle nutzen. Von kostenlos über Pay-Per-Read bis zum eigenen Abo-System.

Offene Schnittstellen

Offene Schnittstellen für Content-Ersteller ermöglichen die automatisierte Veröffentlichung direkt aus Ihren Systemen. Auch Schnittstellen für Ihre FiBu und Statistik-System stehen zur Verfügung.

Wann geht es los... und was im Proof of Concept noch fehlt

Aktuell fehlen noch alle Fehler-Routinen. Fehlbedienung wird nicht abgefangen und die Bedienung ist nur eine Machbarkeitsstudie. So sollen die Editoren etc. natürlich noch professionell werden. Auch eine APP für Android und IPhone ist schon in Arbeit.
Das Grundlegende Konzept erinnert an Facebook. Ich kann Autoren abonieren ähnlich den Seiten bei Facebook. Und ich kann Schlagworte abonieren. So kann ich das Schlagwort #CSU# abonnieren. Die besondere Stärke liegt im Regionalen Konzept. Denn ich kann bei jedem Schlagwort einen Umkreis angeben. Ich will das Schlagwort #Bürgermeister# oder #Veranstaltung# nur, wenn es in meiner Nähe auftaucht. argument.today regional und seriös informieren.

Achtung aktuell nur Proof of Concept

Achtung: Aktuell ist das System nur im Proof of Concept Modus. Unser System ist aktuell noch nicht eröffnet - sondern soll Verlagen die Möglichkeit geben das technische System zu lernen und die Schnittstellen zu erproben. Die Geschwindikeit ist nicht optimiert - und die Server sind noch klein. Unsere Produktions-Server werden groß und neu - deshalb werden alle Artikel bei Inbetriebname gelöscht.
Die Inbetriebnahme ist für Ende April 2021 geplant.